"Der Mensch ist nur   da ganz Mensch, wo er spielt!"                    

                       Schiller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SpielRaum - Was ist das?

In Zusammenarbeit mit der VITALWELT Apotheke

öffnete der SpielRaum 2013 das (Theater) Spielen.

Denn dies stärkt unsere Vitalität, schenkt uns Gelassenheit und Selbstbewusstsein für den Alltag. Ein eigenes (Theater) Leben im echten Leben führen - 

wen verlockt das nicht?

In den vergangenen Jahren hat sich der SpielRaum immer weiter entwickelt.

Der SpielRaum steht zu dem in Kooperation mit dem Verein "Theatermacher Hall e.V.", dessen Mitglieder ein fachmännisches Netzwerk bilden, um theaterpädagogische Projekte gegenseitig zu unterstützen.

Immer mehr Kinder finden hier ein neues Hobby und arbeiten jedes Jahr an einem neuen, einzigartigen Projekt.

Das heißt: ein Theaterstück entsteht durch die Kreativität der Kinder und ihre eigene Phantasie.

Hier gibt es Spielraum für jeden - hier sind schräge und verrückte Ideen erlaubt!



Seit  Januar 2017 finden unsere Proben statt im Haus der Vereine, Am Schuppach 7, in Schwäbisch Hall.

 

Zur Zeit befinden wir uns in der Winterpause.

Im Januar 2019 finden voraussichtlich neue Kurse statt.

Bei Interesse schreiben Sie mir gerne eine Email.

 



SpielRaum - Wozu soll das denn sein?

- er legt wichtige Grundsteine in der Entwicklung

   sozialer und emotionaler Kompetenz

- fördert Körperbeherrschung und Selbstsicherheit

- wirkt sich positiv auf die sprachliche Entwicklung 

   aus

- regt Denkprozesse an, schafft Verbindungen zum 

   echten Leben

- lässt viel SpielRaum für künstlerisches Tun,

   Phantasie und Kreativität

- macht Spaß ohne Leistungsdruck 

  

Spielraum - Was bisher geschah

 

" 1 + 1 = 1" - das Projekt 2018 

Unter diesem Arbeitstitel fand das diesjährige Theaterprojekt statt, denn die Nachfrage Theaterspielen als Hobby auszuüben, war groß. So arbeiteten wir zunächst in zwei Gruppen parallel nebeneinander.

Das Thema, Lebensmittel lebendig werden zu lassen, die in einem Supermarkt wohnen, gab beiden Gruppen den besonderen "Fantasie Kick" das Stück "Nachts im Supermarkt II " zu schreiben.

Nach einem halben Jahr motivierter Verarbeitung aller Ideen fand jeder seine Lieblingsrolle und hauchte dieser Figur Charakter und Leben ein.

Die Begegnungen wurden zu einer Handlung. Beide Gruppen wurden zusammengeführt und am 20. und 21. Oktober 2018 schenkte uns der volle Theatersaal im Schlachthaus voller kleiner und großer Zuschauer riesigen Applaus für die außerordentliche Leistung aller 18 SchauspielerInnen im Alter von 6 - 13 Jahren.

Ein besonderer Dank gilt:

- Diana Glantz und Silke Ellenrieder für die    Sonderanfertigung der    wunderschönen "Gummigelantine -Kostümen" sowie Bianca Treuter für die Herstellung der passenden Gummibären Ohren

 

- Claus Fuchshuber, dem erfahrenen Regieassistenten,  der uns

  •  die perfekte Musik zusammengestellt 
  •  der uns ein geniales Plakat und Flyer entworfen
  •  uns einen sicheren Supermarkt gebaut hat
  •  und für alle Video - und Filmschnitte zuständig war

- Rainer Möck vom "Kleinen Theater" für die fachmännische Licht - und Ton Technik

- Michelle Sadler, für die Erstellung des TeeV Logos

- Guido Heidrich, für die konstruktive  Endprobenbegleitung

- allen Eltern die das Projekt vor und hinter der Bühne unterstützt haben sowie die ganz besonders passenden Leckereien am Premierenbuffet

- "Round Table", die uns mit ihrer Spende einen großen Teil der Aufführungskosten finanziert hat

- allen Zuschauern, welche uns mit ihrer Spende unterstützt haben

 

 

Ich mach mir die Welt ...  (2017)

Seit Januar 2017 steht die Theatergruppe „SpielRaum“ in Kooperation mit dem Theatermacher Hall e.V.

Die (theater)spiellustigen 12 Kinder im Alter von 6 -12 Jahren starteten mit einem neuen Projekt unter dem Arbeitstitel „Ich mach mir die Welt, wie de wie de wie sie mir gefällt“. Eine vielfältige Auswahl an theaterpädagogischen Spielen hat die Gruppe  zu einem Team gefestigt. So konnten die Rollenwünsche der Kinder schon sehr schnell in eine selbst erfundene Geschichte eingepackt werden, und fanden ihren ganz eigenen Charakter.

Nach 8 Monaten intensiver theaterpädagogischer Arbeit konnten wir unser Märchen unter dem Titel

„Das verlorene Spiel“ erfolgreich zur Aufführung bringen.

Professor Weisnischtwo führte das Publikum durch die Geschichte, denn er arbeitet an einer besonderen Mixtur für Prinzessin Anna, die trotz Unmengen von Spielzeug sehr unglücklich ist. Es gelingt ihm, ein Spielzeugauto so groß zu zaubern, dass er sich auf eine Reise gemeinsam mit Anna und den lebendigen Puppen Cola und Fanta machen kann, um die notwendigen Zutaten zu suchen.

Die genialen drehbaren Bühnenelemente (gebaut von Claus Fuchshuber) ermöglichen den Zuschauern, in vier  ganz unterschiedliche Welten einzutauchen. Durch die stimmungsvolle Bemalung (von Michelle Sadler) und die perfekte Beleuchtung (von Rainer Moeck) gehen alle Zuschauer mit nach Tahiti, nach Nordamerika und in den Schwarzwald. Es gelingt den Kindern nicht nur ihre Wunschrolle zu spielen, sondern auch noch in Nebenrollen zu agieren. Die Dialoge der  Bösewichte Black und Grey als menschliches Schattenspiel gab dem Märchen immer wieder große Spannung und sorgte für viele lachende Momente.

Die SchauspielerInnen erlebten voller Stolz den Höhepunkt ihrer Arbeit und ernteten donnernden Applaus im voll besetzten Theatersaal des Kulturzentrums Altes Schlachthaus.


Ein besonderes Dankeschön an:

  • Suse Frankenhauser, als unsere Königin Isolde,
  • Silvia Baiermann-Scharfen für engagierte  Probenunterstützung und Maske
  • Walter Petschko für den gelungenen Vorhang
  • Madlen  Splittgerber und Silke Ellenrieder für die Herstellung der Indianer und Tahiti Kostüme
  • allen Eltern für die tatkräftige Unterstützung und das   märchenhafte Premierenbuffet
  • meinen allerliebsten Regieassistenten Claus Fuchshuber für die besondere Plakat- und Flyergestaltung, die Musikauswahl, Filmschnitt  und das immer wieder Motivieren
  • allen Zuschauern, die unser Projekt mit einer Spende unterstützt haben


„Wir sind hier der Chef“  (2016)

Unter diesem Motto arbeitete die Gruppe aus 8 Mädchen über 12 Monate an ihrem ganz eigenen Stück. Mit vielen theaterpädagogischen Spielen wurden wir eine Gruppe, teilten unsere Ideen und Vorstellungen. Im gegenseitigen Vertrauen und Kennenlernen der Einzelnen mit ihren Stärken und Talenten kamen wir gemeinsam auf ein Thema und probierten in vielen Improvisationen verschiedene Begegnungen von Familie Moser und Familie Knapp. „Komisch, oder“  - so der Titel des selbstgeschriebenen Stückes - wurde nun am 22. und 23. Oktober 2016 erfolgreich im vollbesetzten Theatersaal des Kulturzentrum im Alten Schlachthaus aufgeführt. Die Kinder führten Regie, schrieben alle Szenen selber, waren sich gegenseitig konstruktive Kritiker und lernten während der ganzen Zeit auch mit unvorhersehbaren Dingen umzugehen. Der Wechsel aus Dialogen und Monologen sowie Gruppenszenen mit allen Schauspielerinnen gelang unter höchster Konzentration. So wurden die Erinnerungsbilder zweier Nachbarsfamilien im überdimensionalen Polaroidbilderrahmen, speziell gebaut von Claus Fuchshuber, lebendige Fotos. Das Publikum war 60 Minuten voller Spannung dabei und belohnte alle mit großem Applaus!

Herzlichen Dank für das Gelingen geht an:


  • Claus Fuchshuber, Regieassistenz für alle Fragen rund um Plakatgestaltung, Musik und Geräusche, sowie das wandelbare Bühnenbild aus Holzkisten
  • Silvie Scharfen, Vorstandsvorsitzende der Theatermacher Hall e.V. für die Unterstützung in der Maske
  • Rainer Möck, für die perfekte Untermalung in Licht und Ton
  • Allen Eltern für das außergewöhnliche Buffet sowie tatkräftige Hilfe beim Fahrdienst und Abbauen
  • Suse Frankenhauser, die für uns ein origineller Vorhang war


Es sind die Abenteuer, die das Leben spannend machen (2015)

Den 10 Kindern ist die schönste Verbindung am Theaterspiel gelungen: Sich mit Freude an der Sache und ernsthafter Arbeit ihren Wunsch zu erfüllen: einen Krimi zu spielen.  

Am 25. und 26. April setzten 9 Kinder vom SpielRaum den Theaterkrimi  "Der rote Mond" von Raphael Bolinger im zweimal vollbesetzten Theatersaal im Alten Schlachthaus Schwäbisch Hall ihr schauspielerisches Können erfolgreich um.

Alle wurden mit sehr viel Applaus belohnt!

Wir danken:

  • Herrn Weis vom Mehrgenerationenhaus im Haus der Bildung
  • Herrn Wahl von der Vitalwelt Apotheke Michelfeld
  • der tatkräftigen Unterstützung von Rainer Möck und Michael Hieke vom Kleinen Theater Schwäbisch Hall
  • und allen Eltern für das schöne Miteinander welches zum Erfolg beigetragen hat.


"Ganz schön verstruwwelt" (2014) 

Groß und Klein gemeinsam im Abenteuer Theater

In Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus der Stadt Schwäbisch Hall und der Theaterpädagogin B.U.T. Brunhilde Scheurer begaben wir uns auf Spurensuche "was ist typisch erwachsen?" Die gesammelten Geschichten die das Leben so schreibt wurden in der Ev. Fachschule für Sozialpädagogik erfolgreich aufgeführt.


Wo wohnt denn der Herr Lebenskraft? (2013) 

In dem ersten Projekt haben Kinder zwischen 6-10 Jahren

erfahren, dass Theater eine Wirkung hat, wie ein homöopathisches Globuli: Es bringt etwas in Bewegung was wir schon in uns tragen und lässt Neues aufblühen.

Wir improvisierten mit Heilpflanzen und Gedichten aus der Homöopathie. Daraus entstand eine eigene kleine Inszenierung.

 

 

SpielRaum - Wer macht das?

 

Carolin Sadler - Theaterpädagogin B.U.T.

 

 

 

 

 

Claus Fuchshuber - Regieassistenz einzigARTig  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17695